Landkreis verwendet Einnahmen aus Corona-Bußgeldern für Vereinsförderung

Finanzieller Mehraufwand oder Ausfälle werden gefördert

Zur Umsetzung dieser Förderung werden die Regelungen für den Corona-Fonds für lokale Kulturvereine der ZAUG gGmbH ergänzt: Neben den lokalen Kulturvereinen können alle gemeinnützigen Vereine und Sportvereine eine Förderung bis zu maximal 300 Euro beantragen. Gefördert wird jeder Corona-bedingte finanzielle Mehraufwand. Darüber hinaus können auch finanzielle Ausfälle geltend gemacht werden, zum Beispiel wenn eine Veranstaltung, deren Einnahmen beim jährlichen Etat des Vereins einkalkuliert wurden, ersatzlos ausfallen musste.

Die Antragstellung und Prüfung der Fördervoraussetzungen erfolgt direkt im Büro der Landrätin. Dort kann diese Förderung unbürokratisch per E-Mail beantragt werden. Ansprechpartner ist Klaus Dieter Schmitt: Telefon: 0641 9390-1355, E-Mail: klaus-dieter.schmitt@lkgi.de

Weitere Fördermöglichkeiten

Darüber hinaus gibt es weitere Fördermöglichkeiten. Beispielsweise unterstützt das Förderprogramm für Kulturermöglich*innen „Vorhang auf in der Kulturregion Landkreis Gießen“ professionelle Kunstschaffende und Veranstalter*innen im Bereich Kultur, die durch die Corona-Pandemie hohe finanzielle Einbußen haben. Auch diese Hilfe ist unbürokratisch über die Wirtschaftsförderung des Landkreises zu beantragen. Ansprechpartner ist Martin Wavrouschek:Telefon: 0641 9390-1767, E-Mail: vorhangauf@lkgi.de.

Eine weitere Möglichkeit der Förderung für Kunstschaffende und Kulturermöglicher*innen ist der Kulturförderpreis des Landkreises Gießen. Die Ausschreibung des Kulturförderpreises 2021 steht unter dem Motto „Kultur unverzichtbar! Kooperativ – analog – digital.“ „Der Förderpreis ‚Kulturregion Landkreis Gießen‘ spricht Kulturschaffende und Kulturförderer aus allen Bereichen an“, macht die Landrätin deutlich. Ansprechpartner ist Torsten Denker: Telefon: 0641 9390-5722, E-Mail: foerderpreis-kulturregion@lkgi.de.

zurück